Wasserschaden

Andreas-Sporthalle in Velen:
Unter dem Hallenboden steht Wasser. Ab Montag 21.01.19 wird die Halle daher zur HÄLFTE gesperrt, entsprechende Markierungen werden angebracht.

Bis auf weiteres läuft der Sportbetrieb in der zweiten Hälfte der Halle wie gewohnt weiter.

Wie es dann weitergeht, kann erst nach Begutachtung der Schäden gesagt werden.

Judo: Kyu-Prüfungen vom 16.12.2018

Am Sonntag, 16.12.18 fanden im Dojo am Freibad in Reken die Kyu-Prüfungen statt.
Die erste Gruppe wurde von Christoph Besten, 2. Dan-Judo und Martina Scholten, 1. Dan- Judo in den üblichen Disziplinen Fallschule, Würfe und Bodentechniken und bei den hohen Gürteln ab grün, die Kata geprüft.
Es haben bestanden:
zum 8. Kyu (gelb-weißer Gürtel)
Tim Koners, Julien Selting, Till Hellenkamp, Jan Schemmer
zum 7. Kyu (gelber Gürtel)
Lea Brüninghoff, Diego Löbbing, Ashton Lansing, Till Berning, Linus Bruns, Benjamin Knüver, Linus Kremer, Linus Wagenfort
zum 5. Kyu (gelb-oranger Gürtel)
Angela Baum, Melanie Brüninghoff

(c) JCVR | Foto: {JCVR}

Die zweite Gruppe wurde von Kim Möllmann, 1. Dan-Judo und von Sarah Hövelbrinks, 1. Dan-Judo geprüft:
zum 7. Kyu (gelber Gürtel)
Denise Bokeloh, Len Lüke, Emilia Niederschnmidt
zum 5. Kyu (gelb-oranger Gürtel)
Mia Bokeloh, Verena Schulze-Herding
zum 4. Kyu (orange-grüner Gürtel)
Janina Baum, Tom Niederschmidt, Jara Wiedenbruch,
zum 3. Kyu (grüner Gürtel)
Yannik Kuhlmann, Henning Micheel, Alina Brüninghoff, Leon Brinkmann

(c) JCVR | Foto: {JCVR}

Außerdem erhielten im Rahmen des Programms Judo-Spielend-Lernen
Simon Rudde, Luca Ubbenhorst, Michel Dünewald, Timm Wichert, Sinja Kiefer, Lara Dehling und Jean Gartmann das Recht und die Pflicht den 8. Kyu, den gelb-weißen Gürtel, zu tragen.

Es gratuliert zur bestandenen Prüfung euer
Judo-Club Velen-Reken e.V.

Bilder

Judo: 28. Bocholter Stadtmeisterschaften U13 und Männer/Frauen


(c) JCVR | Foto: {JCVR}

Am Samstag, 08.12.18 fand die erste Hälfte der diesjährigen Bocholter Stadtmeisterschaften des JC Kolping-Bocholt statt. Wie gewohnt hat das Team des JC Kolping-Bocholt die Veranstaltung gut durchorganisiert und auch die eine oder andere Hürde, wie auf der Rückseite der Wiegeliste aufgeführte Kämpfer, überwunden. Pünktlich um 14:00 begann die Waage für die U13 weiblich. Da wir in der U13 mit nur drei Kämpfern, Fabian, Laurenz und Tom angereist waren konnten wir uns etwas Zeit lassen. Nach der Waage startete die Kämpfer um 14:50. Trotz der zunächst übersehenen Judoka  von der Rückseite der Wiegelisten lief das Kampfgeschehen zugig ab.
Alle drei Velen-Rekener Judoka erstritten sich respektable dritte Plätze und gingen mit eine Medaille nach Hause. In der Pokalwertung konnten wir natürlich mit nur drei Kämpfern nichts reißen, hier hatte der SC Budokan Bocholt klar die Nase vorne.

Im Anschluss an die U13 waren die Männer und Frauen an der Reihe. Alleiniger Starter des JC Velen- Reken war Jannik Wüst. Noch etwas erkältungsgeschwächt ging er bis 90 kg an den Start. Das Ergebnis nach einigen sehr spannenden Kämpfen, auch in den anderen Gewichtsklassen, ein hervorrangender erster Platz.
Jannik konnte es nicht lassen und ging auch in der anschließenden All-Kategorie an den Start! Hier wurden die Kämpfer aus allen Gewichtsklassen einander zugelost und in nach einer brasilianischen Liste gekämpft. Hier ging jetzt richtig die Post ab und es war sehr spannend. Trotz langsam aufkommender Erschöpfung konnte sich Jannik nach drei Kämpfen bis ins Finale durchkämpfen. Hier musste er sich in seinem insgesamt siebten Kampf an diesem Tag seinem sehr starken Gegner geschlagen geben. Damit war Jannik zweiter in der All-Kategorie, Respekt!


(c) JCVR | Foto: {JCVR}

Bilder

Ein Weihnachtliches Gedicht

Es war mal wieder soweit
Passend zur Weihnachtszeit
Zipfelmützen, Mattenbrand, Besinnlichkeit
Sorgten für reichlich Heiterkeit

(c) JCVR | Foto: {JCVR}

Zuerst begann das Weihnachtsrennen
So schnell war’n Muskeln doch am brennen
Es fühlt‘ sich an wie ein Marathon
War doch nur ein Biathlon

Dannach kam das alljährliche Weihnachtskugelwerfen
… wie die Menschen es verschärfen
Reichlich Hindernisse weit und breit
Das ganze natürlich auch auf Zeit

Als freude für die Weihnachtselfen
Dürfen sie sich mit kuscheln helfen
Vor der Kälte sich beschützen
Mit den roten Zipfelmützen

Weihnachtselfen alt und grau
Halten sich beim Bingo schlau
Auch in körperlichen Sichten
Müssen sie die Aufgaben verichten

Ulli unser Weihnachtskaiser
Gutaussehend in seinen Jahren immer weiser
Ergriff am Schluss in seiner Gier
Noch zum Kasten Weihnachtsbier

Bilder

Judo: Bezirksliga Männer 2018

Hurra, Hurra .. Platz 3!
Am Sonntag, 02. Dezember endete die zweite Bezirksliga Saison des JCVR. Das Finale fand in Bocholt statt. Gegner an diesem Tag war der Gastgeber Budokan Bocholt und der THC Westerkappeln.

Nach Platz 4 in der Vorsaison was als Saisonziel Platz 3 ausgegeben worden. Vor diesem Kampftag lag unsere Mannschaft Punktgleich mit Westerkappeln, mit lediglich einer Niederlage mehr, auf Platz 4.

Die ersten 3 Kampftage verliefen mehr als positiv. Nachdem man sich am ersten Kampftag dem Aufstiegsfavoriten aus Greven klar mit 8:2 geschlagen geben musste, kämpfte sich unser Verein stark durch das Ligageschehen (5 Siege, 1 Niederlage).
Herausstellen muss man, dass diese Siege nicht nur mit der nominell Stärksten Mannschaft erzielt wurden, sondern 13 (!) verschiedene Kämpfer eingesetzt wurde und viele für die Mannschaft über sich hinaus gewachsen sind und jeder mindestens 1 Kampf gewonnen hat.
Am letzten Kampftag konnte man somit, das selbst gesteckte Ziel aus eigener Kraft erreichen. Die Stimmung in der Halle an der Sailierstraße in Bocholt war eines Finals würdig. Es war sehr laut. Die Zuschauer würdigten die Leistungen aller, nicht nur der eigenen mit tosendem Applaus.
Aus Gründen der Belastungssteuerung warf der Coach des JCVR wieder die Rotationsmaschine an, es wurde in den 20 Kämpfen wild durchgemischt – mit Erfolg!
Einem 8:2 Sieg gegen Westerkappeln folgte ein 6:4 Erfolg gegen Bocholt.
Der 3. Platz wurde anschließend auf dem Bocholter Weihnachtsmarkt feucht, fröhlich gefeiert. Feucht hauptsächlich, weil das Wetter zu wünschen übrig ließ.
Nun stehen 9 Monate Regeneration und Vorbereitung auf die nächste Saison auf dem Plan. Die Mannschaft wird noch einmal vergrößert. Sportler aus der Jugend drängen in den Kader. Das eine oder andere Verpflichtungsgespräch mit ehemaligen Athleten aus NRW und den benachbarten Bundesländern laufen noch und zwei Kämpfer aus dem Ausland (Neuseeland) sollen auch noch ins Team integriert werden.
Alles im allem kann die nächste Liga-Saison gar nicht früh genug kommen….

Text: UW