Judo: Wettkampfbericht Bezirksliga Münster Männer 4. Kampftag in Reken, 25.11.17

Am 4. Und letzten Kampftag der Liga Saison durfte der JCVR den Kampf ausrichten. Als Gastmannschaften waren Banzai Gelsenkirchen II und der JBC Marl geladen. Alles war vorbereitet für ein großes Judo-Finale. Die Overberghalle in Reken war prachtvoll mit Bannern geschmückt. 4 Judomatten trugen das Vereinslogo. Familie, Freunde und weitere Gäste wurden eingeladen um uns lautstark zu unterstützen.

Leider hat am Vortag die Mannschaft von Banzai GE II seine Teilnahme am Kampfgeschehen abgesagt, weil die erste Mannschaft zur selben Zeit in der Landesliga um Punkte kämpfte. Jetzt, hier an dieser Stelle über Sinn oder Unsinn von der Aktion zu schreiben, würde bei Weitem den Rahmen sprengen. Unsere Mannschaft war jedenfalls enttäuscht und wütend über das Fernbleiben.

Der JBC Marl erschien mit einer Notbesetzung in der Halle. Einige Kämpfer waren verletzt, ein anderer Teil war vom Niveau in der Liga eingeschüchtert, sodass man an den letzten Kampftagen seine Mannschaftskammeraden alleine ließ.

Auch wenn die Voraussetzungen für ein großes Finale alles andere als perfekt war, konnte zumindest gekämpft werden. Zum Angrüßen stand eine Wand aus 12 Velen-Rekener Judoka 4 Kämpfern aus Marl gegenüber.

Das Kampfgeschehen ist schnell erzählt und der Sieg war nie gefährdet. In der Gewichtsklasse bis 66kg hat Nils den Hin- und Linus den Rückkampf gewonnen. Bis 73kg haben sowohl Nick wie auch Lukas einen Sieg eingefahren – allerdings kampflos.

In der Klasse bis 81kg sammelten Arne und abermals Nick die Punkte für die Gastgebermannschaft ein. Bis 90kg sorgten Leon und Jannik für die nächsten zwei Punkte auf dem Velen-Rekener Konto. Die Gewichtsklasse +90kg wurde von Marl nicht besetzt, somit holten Urs und Andreas die Siege 9 und 10.

Das Gesamtergebnis an diesem Tag, war somit die Optimal Ausbeute von 20:0 Punkten.

An dieser Stelle noch ein dickes, fettes Lob und all unseren Respekt an die 4 tapferen Kämpfer aus Marl. Sich dem Kampfgeschehen in der Liga mit einem großen, starken Kader zu stellen ist einfach. Anzutreten mit dem Wissen keine echte Chance zu haben verlangt viel Mut und Sportsgeist.

Um den Zuschauern noch etwas zu bieten, haben wir noch ein kleines mannschaftsinternes Turnier veranstaltet. Das Kampfgeschehen war von harten Zweikämpfen und jeder Menge Ehrgeiz geprägt, es ging nicht nur um den Spaß, sondern auch um das erste Siegerbier an diesem Tag.

Im Anschluss haben wir noch den Saisonabschluss und vielleicht auch ein wenig uns selber gefeiert. Aus einem, dem Autor, unerklärlichen Zufall hatte jeder Kämpfer eine Kiste Bier mitgebracht. Am Dojo wurde gegrillt und eventuell von dem ein oder anderen Bier gekostet.

Der Abend ist schon jetzt legendär und wird mit Sicherheit einen großen Platz in den Mannschaftsgeschichtsbüchern einnehmen.

HURRA, HURRA, BIER !!!! HALLELUJA !!!! BIER, BIER, HURRA !!!!

Auch im kommenden Jahr werden wir wieder eine Mannschaft stellen. Das Mannschaftstraining beginnt nach Weihnachten…..

 

U.W.